Von Regelpäpsten und anderen Wundern oder Axel Bohnert vs. Stephan Heiss
24. August 2016
Thor trifft mit dem Hammer (fast) oder Harry Schröder vs. Wolle Zühl
13. September 2016
Zeige alles

Das Derby mal anders oder Guido Garnies vs. Stefan Rahn

Guido Garnies vs. Stefan RahnAm Dienstag den 23.08. kam es zum Derby der speziellen Art zwischen dem 1. FC Köln und Borussia Mönchengladbach. Beider Vereine hatten beschlossen das Duell einmal auf eine andere Weise auszutragen. Nicht Fußball, nicht Tischtennis – nein, beide Vereine schickten aus der neu gegründeten Golfabteilung ihre wichtigsten Spieler ins Rennen. Stefan „Raute“ Rahn (HCP10) und Guido „Böckchen“ Garnies (HCP14). Die Faszination dieser Partie wurde im Vorfeld bis in die Fangemeinden beider Lager getragen und mit Begeisterung aufgenommen. Obwohl feststand, dass die beiden Spieler als ehemalige Fußball-Hooligans nicht sich, sondern die Bälle kloppen wollten, wurden von den Fans zahlreiche Pyroaktionen und Choreografien, geklaute Zaunfahnen und Fanmärsche kreiert. Sky90 berichtete live und zeigte die prägendsten Bilder des Spiels, welches bedeutsamer war, als das legendäre Derby von1999.
Zunächst gab es Bedenken beider Vereine das Spiel im GC Leverkusen durchzuführen, weil noch Konfrontationen mit den Bayer-Fans befürchtet wurden. Aber für das Derby wurde ein Pöbel-, Socketier-, Hacker- und Glasflaschenverbot verhängt und die Polizei war mit Hubschraubern und Wasserwerfern gut vorbereitet. So blieb in dieser Hinsicht alles ruhig.
Die Absicht von Borussia Mönchengladbach war, dass durch eine druckvolle Anfangsphase eine frühe Führung zu erzielen. Jedoch ging der Schuss zunächst nach hinten los. Der FC konnte schon an Loch 1 einen Abspielfehler der Fohlen im Mittelfeld des Fairways aufnehmen und nach einem geschickten Konter die Kugel zum 1:0 versenken. Der Schock des frühen Rückstandes saß tief. So nutzten die Kölner die Verunsicherung des Championsleague-Teilnehmers und bauten an Loch 2 weiter Druck auf. Ein sicheres Par bedeutete die 2:0 Führung. Danach fingen sich die Gladbacher und zogen ihr bekanntes starkes Spiel auf. Der FC zog sich unverständlicherweise immer tiefer zurück, wobei einige Rettungstaten den Anschlußtreffer bis Loch 8 verhindern konnten. Doch dann war es soweit. Ein klassische Ballstafette über 4 Schläge bescherten den Gladbacher Anschlusstreffer. Der FC wackelte, war aber durch geschickte Konter immer gefährlich. Nach einer tolle Kombination der Borussen an Loch 13 lag der Ball einschussbereit zum Birdie. Doch der sonst vom Punkt absolut sichere Schütze Rahn konnte diesen nicht versenken. Nach weiteren hin und her konnte der FC den knappen Vorsprung bis zur Bahn 18 retten. Es wurde ganz eng. An dieser Bahn hatten die Kölner noch einen Überzahl, aber die Gladbacher wollten trotzdem die Verlängerung erzwingen. Jedoch machte der Coach der Gladbacher am Abschlag einen entscheidenden Fehler. Er wechselte noch vor dem Abschlag einen seinen besten Schläger D.River (Nr.1) gegen H.Olz (Nr.3) aus. Jedoch konnte Olz (Nr.3) nicht seine Leistung abrufen und verzog den Abstoß direkt ins Aus. Durch diesen Ballverlust konnten die Kölner ganz in Ruhe das Spiel über die Zeit bringen und gewannen glücklich.Guido vs. Stefan

Lieber Stefan, wir haben in 3,5 Stunden den Platz abgefertigt und ich als HCP-Schoner habe zudem noch über meine Verhältnisse spielen müssen. Nur so konnte das gehen.
Kompliment für das tolle Match.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.