Der Zahnarzt und sein Angstpatient oder Zoltan vs. Marco
6. Juli 2017
Mehr Spannung ist nicht möglich oder Frank vs. Dirk
7. August 2017
Zeige alles

Ein Déjà-vu-Erlebnis oder Walter vs Ferdi

Die Daten:

Diese Paarung gab es schon im Vorjahr. Damals musste Walter an Loch 8 verletzungsbedingt aufgeben. Also in diesem Jahr auf ein Neues, aber diesmal auf meiner Heimatwiese im GC Schloss Auel, schließlich waren wir im letzten Jahr im Clostermannshof. Aber Walter hatte noch eine Rechnung offen und sich entsprechend viel vorgenommen.
Wir starteten beide nervös. Walter schlug an der Eins seinen Drive mal direkt ins tiefe Rough. Unspielbar. Weiterspielen mit Strafschlag. Aber auch ich war wohl etwas nervös und brauchte im Hang vor dem Grün 3 Schläge, um endlich oben auf dem Grün zu liegen. Dennoch glückliches Ende für mich und Eins auf mit Doppelbogey zu Triplebogey.
Loch 2 gewann ich mit Par zu Bogey und lag nun Zwei auf.
Loch 3 wurde geteilt und dann hatte Walter an Loch 4 einen Schlag vor. Das musste und wollte er unbedingt gewinnen. Doch Walter musste ein Doppelbogey nehmen und mit meinem Bogey teilten wir das Loch. Puuuh, das war eng.
An Loch 5 schlug Walter zurück und gewann mit Par gegen mein Bogey. Nur noch Eins auf für mich.
Doch schon am nächsten Loch kam ich zurück und gewann ebenfalls mit Par gegen Bogey. Wieder Zwei auf für mich.
So ging das die nächsten Löcher weiter. Jedes Mal, wenn Walter ein Loch gut machte, kam ich postwendend zurück und stellte den alten Abstand wieder her.
Spielentscheidend vielleicht dann Loch 14. Walter lag mit Drei auf dem Grün, ich mit Drei im Vorgrün. Walter ließ seinen Par-Putt kurz und der wurde von mir zum Bogey geschenkt. Ich aber chippte meine Annährung zum Par ein. Loch für mich und Zwei auf.
Walter stand zunehmend unter Druck, da ihm langsam die Löcher ausgingen. An Loch 15 riskierte er zu viel und schlug seinen Drive ins Aus. Ich schaltete auf Defensive, riskierte nichts und gewann das Loch locker mit Bogey zu Doppelbogey. Drei auf für mich und drei Löcher zu gehen.
Walter musste nun alle Löcher gewinnen, um in die Verlängerung gehen zu können. Und tatsächlich spielte Walter an der 16 ein Birdie. Nur noch Zwei auf für mich.
An der 17 (Par 3) legte Walter seinen Abschlag mal direkt aufs Grün, jedoch langer Putt zum Loch. Ich verzog und lag im Grünbunker. Von dort chippte ich die Kugel ca. 2,5 Meter an die Fahne. Nach meiner Einschätzung konnte Walter dieses Loch kaum noch verlieren. Er brauchte nur ein relativ sicheres Par zu spielen, dann musste ich meinen Putt lochen, um zu teilen und zu gewinnen.
Nun machte Walter einen entscheidenden Fehler. Er wollte mit aller Gewalt das Birdie und spielte einen aggressiven und zugleich katastrophalen Putt. Auch den nächsten Putt schob er lang vorbei. Ich hatte zwei Putts zum Teilen und spielte defensiv auch genau das Bogey. Das Match war gelaufen und zu allem Überfluss fiel auch der nächste Putt von Walter nicht. Loch für mich.
Drei auf für mich und Eins zu gehen. Die Messe war gelesen, Walter.
Es war ein Déjà-vu-Erlebnis für uns beide, für mich positiv und für Dich, Walter, leider negativ. Und vielleicht hast Du ja nun einen Angstgegner.
Aber es war ein harter Kampf und ein gutes und enges Match wie die nachfolgende Scorekarte zeigt.
Vielen Dank, Walter, für die sehr angenehme Runde. Ferdi Drews

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.