san roqueUnser Präsi berichtet von unserer Golfreise ( Guido und ich in Malaga):
Wir haben ein Dreitagesturnier gegeneinander gespielt. Er hatte mir am ersten Tag honorisch 2 vor gegeben und mich vernichtet. (7 netto auf) Am zweiten Tag habe ich dann auf meine reelle Vorgabe am Platz bestanden und hatte 4 vor und habe nur mit Glück gewonnen. Um in der Gesamtwertung noch eine Chance zu haben, denn Stephan lag nach zwei Tagen 6 Nettopunkte auf, durfte ich in San Roque mit der Vorgabe von 5 (welche auch dem Platzrating entsprach) starten. Stephan hat sich als echter Sportsmann gezeigt, wofür ich ihn hiermit nochmals besonders loben möchte.
Wie ihr alle wisst, kann ich eigentlich nur von einem von euch geschlagen werden, wenn ich sturzbetrunken oder durch halluzinogene Rauschmittel beeinträchtig bin. Trotz leichtem Schlafentzug vom Vortag habe ich eine durchschnittliche Form präsentieren können. Auf einem 6.128 m langen (Slope 137) Old -Course reichte diese Leistung aus, um den Herausforderer in der Gesamtwertung doch noch in seine Schranken zu weisen, die Punkte aufzuholen und sogar das Blatt zu wenden.
Dieser Course ist eine Sensation. Ich habe bisher noch nie auf besseren Grüns gestanden. Schaut euch mal unter www.sanroqueclub.de die Wiese an. Sensationell. Eine Reise wert. Überhaupt muss ich sagen, dass auch unser Hotel und die Gegend für eine Sockets Tour optimal ist.

Hier die nackte Wahrheit (geschrieben von Stephan):
Gebt Guido nie mehr vor als Ihr müsst!!!
Aber von Anfang an: Am ersten Tag spielte ich mein normales Golf, nicht berauschend aber so um die 33 Punkte. Die Putts fielen wo sie mussten. Guido spielte etwas unter seinen Möglichkeiten aber der Vorsprung von 7 Nettopunkten war das verdiente Ergebnis. Doch jetzt begann das subtile Spiel von Guido oder soll ich sagen vom Teufel. Er schmeichelt Dir, lobt Dich, macht Dich permanent betrunken ( war All Inclusiv, also umsonst) und stellt Dir auch noch Frauen vor, die Dich vom Schlafen abhalten.
Am nächsten Tag konnte ich mich dank eines Endspurtes noch gerade so retten. Guido nahm mir einen Punkt ab. Also fuhr Guido schwerste Geschütze auf über die ich hier nicht berichten möchte. Also nach einer völlig durchzechten Nacht mit vielen, vielen RUM COLA, war ich dann sturmreif geschossen. In San Roque kam mein persönliches Waterloo. Mit einem eiskalten Putter und gegen einen Guido mit zum Teil Wahnsinnsschlägen brach ich dann auseinander.

Also stopft Euch die Ohren zu und gebt Guido NIE was vor!!!