Bad Neuenahr zum Zweiten oder Andreas vs. Franz
12. Juni 2017
Der Zahnarzt und sein Angstpatient oder Zoltan vs. Marco
6. Juli 2017
Zeige alles

Wer will schon teilen oder Jens Buller vs. Stephan Heiss

Am 26. Juni trafen in der zweiten Runde Jens Buller und ich auf einander. Jens, als Neuling in der Gruppe der Cologne Sockets, konnte in Runde 1 Tobi Freundenthal, den Finalisten der Trostrunde 2016, rausschmeißen. Also war ich gewarnt.

Mit dieser Warnung im Kopf, schmiedete ich einen perfiden Plan. Dazu später mehr.
Pünktlich um 16:30 Uhr fanden wir uns Beide im Golfclub Dreibäumen ein. Ein unterschätzter und wunderschöner Platz im Bergischen.
Da Jens jetzt im GC Am Lüderich zu Hause ist, schockten Ihn die paar Hügel aber nicht.

Wir starteten gegen 17:00 Uhr und Jens präsentierte mir direkt seine Spielidee. Frage 1:
Bier oder Rosé?

Veltins mit einem Dortmunder

Natürlich entschied ich mich für’s Bier. Veltins!!! Als Dortmunder? Egal, kalt und lecker.

Irgendwann begannen wir unser Matchplay und ich mit meiner Taktik. Die lautete: Jens erst gar nicht putten lassen.
Kurz erzählt:
Bahn 1: Par 4 Ich bärenstark, Jens noch nicht im Spiel – 1 auf
Bahn 2: Par 3 Ich Bunker, getoppt, Hacker, Hacker – Strich – all square
Bahn 3: Par 4 Ich den Ball vom Abschlag gehookt, Jens Mitte Bahn – 1 auf Jens
Hier kam dann das erstmals die Frage auf, „Darf ich einfach mal putten?“
Bahn 4: Par 3 Mein Bier war in der Blutbahn – Jens den ersten Ball in die Büsche,
ich mit dem ersten Par – all square
Bahn 5: Par 5 solides Par von mir und Jens lag 1 hinten
Bahn 6: Par 4, HCP 1 Trunken vor Glück, oder so ähnlich, feure ich meinen Ball ins Aus und hacke mit dem 2. Ball rum, Jens ganz solide und immer noch mit erst einem Put auf der ganzen Runde – all square
Bahn 7: Par 4 Jens haut 2 Bälle weg – wieder ohne Put – 1 auf für mich
Meine Taktik schien sich auszuzahlen.

Schwimmen kann er aber nicht

Bahn 8: Par 3 Jens’s Ball kann nicht schwimmen – 2 auf für mich – natürlich ohne Put
Bahn 9: Par 5 Jens merkt langsam, irgendwas läuft hier falsch, und spielt: ein Birdie!!! Mit dem 2!!! auf dem Grün, tap in zur 4, WOW – 1 auf für mich
Bahn 10: Par 4 HCP 2 Ich immer noch geschockt, spielt Jens berauscht vom Birdie und dem ersten Rosé direkt noch ein Par – all square
Bahn 11: Par 4 Wie war das noch mit meiner Taktik? Genau bis jetzt hatte Jens erst 4-5 Putts gemacht. Jetzt lagen wir beide zum Birdie auf der 11. Er lässt seinen Ersten viel zu kurz. 3 Putt! – 1 auf für mich
Bahn 12: Par 3 HCP 18 Mein Ball am Stock – 2 auf für Onkel Stephan
Bahn 13: Jens klärte mit dem Abschlag kurz die „Getränkefrage nach der Runde“ 3 auf für Onkel Stephan
Eingelöst wurde direkt: Zack, das nächste Veltins (Immer noch kalt)
Bahn 14: Ich mit einem sicheren Par, Jens mit einem unsicheren Hacker – 4 auf
Bahn 15: Mein erster Abschlag slicest ins Wasser, Jens mit einem Hacker zwischen durch. Wir teilen das erste Loch an der 15!!! Damit ist das Spiel vorbei. Ich gewinne mit 4 Vorsprung bei noch 3 zu spielenden Löchern.
Auf den letzten Löchern berichtete Jens dann von seiner Erfindung! Ich „sach“ nur so viel: Gib’s noch nicht, kann man gut gebrauchen, ihr werdet davon hören!

Was für eine schöne Runde Golf. Perfektes Wetter, ab und zu mal schöne Schläge und super Geschäftsideen. Was will man mehr.

Mal sehen welche Taktik ich in der nächsten Runde auspacke…

Euer Stephan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.