Clemens und Jürgen
Kölsch gegen Volvic oder Jürgen vs. Clemens
27. August 2015
Die Legende gegen das Greenhorn oder Freddy vs. Hilko
31. August 2015
Zeige alles
Mal wieder nicht die Spielbahn getroffen?
Mal wieder nicht die Spielbahn getroffen?

Leider nicht der Clostermannshof

Zack! Ab ins Halbfinale!
„Ran an den Ball, zack weg die Murmel, weiter geht’s!“ So einfach kann Golf sein. Was machen wir alle ein Aufhebens um so manchen Schlag. Ich bin da ein ganz Großer drin.

Muss aber gar nicht sein. Die zwei Besten mir bekannten der Fraktion „Ran an den Ball, zack weg die Murmel, weiter geht’s!“ sind Brandt Snedeker und Walter Reinhartz. Ihr kennt Brandt Snedeker nicht? Kann ja schonmal passieren. Der sechsfache Toursieger und Ryder-Cup-Spieler ist auf der US-Tour für eben jene unkomplizierte und vor allem schnelle Spielweise bekannt. Ihr kennt Walter Reinhartz nicht? Selbst schuld – solltet ihr aber! Ich hatte das Vergnügen im Viertelfinale der Cologne Sockets Matchplay und es war ein Fest! Wir trafen uns bei Dr. Velte, vor der herrlichen Kulisse des weißen, im amerikanischen Colonialstil erbauten Clubhauses. Damit unser Tag noch geselliger werden sollte, brachte Walter seinen Clubkollegen Freddy vom Clostermannshof mit.
Wenn Walter der Brandt Snedeker Deutschlands ist, bin ich eher die Variante Keegan Bradley. Ebenso wie Snedeker amerikanischer Tourstar und Ryder-Cup-Spieler. Bradley ist im Gegensatz zu Snedeker für seine eigenwillige und manchmal etwas langwierige Pre-Shot-Routine bekannt. Ich muss zugeben, dass sie der meinen stark ähnelt (https://www.youtube.com/watch?v=Bc-YN8hD-Uk).
Doch nun zum Spiel: So traten wir zwei also mit unserer komplett verschiedenen Herangehensweise an und gleich zu Beginn war es Walter a.k.a. Snedeker, der wie ein Uhrwerk „Ran an den Ball, zack weg die Murmel, weiter geht’s!“ spielte und mich durchaus beeindruckte! Nach zwei Löchern lag er „zack“ zwei auf, während ich noch immer hinter meinem Ball stand und in der Ziellinie fröhlich mit dem Schläger auf den Boden klopfte…
Es war also an der Zeit meinen Fokus zu erhöhen und wie die Amis sagen würden mein „A-Game“ zu bringen. Dies gelang mir dann auch. Trotz starken Windes lief bei mir einiges zusammen und so lag ich nach 9 Löchern vier über Par und damit 2 auf gegen Walter, der aber dennoch sehr stark aufspielte. Ich war mir also bewusst, dass ich diese Spielweise aufrechterhalten musste. Also weiter schön meine bescheuerte Pre-Shot-Routine aufrechterhalten und gute Schläge machen. So spielte ich weiter, wie ein Schweizer Uhrwerk und spulte ein Par nach dem anderen ab. Damit zermürbte ich Walter und so war die Partie schneller beendet als seine Brandt Snedeker Pre-Shot-Routine. Ich sach mal: „Zack“ 5und4! Nach 14 gespielten Bahnen lag ich 6 über und war damit, trotz sehr guter Leistung von Walter, nicht zu schlagen.
Wir genossen die restliche Runde gemeinsam und hatten einen super Nachmittag. Walter und Freddy sind nicht nur klasse Golfer, sondern auch super Typen! Es hat riesig Spaß gemacht und ich freu mich schon auf die nächste Runde mit dir Walter! ZACK!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.